Mit Dampf und Energiemodul wirtschaftlich Strom gewinnen

Wer aus Abfallwärme wirtschaftlich Energie erzeugen möchte, sollte über ein Energiemodul nachdenken. Damit ist erstmalig eine wirtschaftliche Verstromung von Niederdruckdampf möglich. Ab einem Druck von 0,5 bar kann umweltfreundlich Strom gewonnen werden. Damit ist das System für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche interessant.

Ein Energiemodul hilft, Dampf in Strom zu verwandeln.

Bild: Umweltfreundlich, effizient: Mit einem Energiemodul nutzen Sie sogar Niederdruckdampf zur wirtschaftlichen Stromgewinnung. Bildquelle: wang song – 83399101 / Shutterstock.com

Wo Dampf einfach nur in die Umgebung abgegeben wird, verpufft damit eine wichtige Energiequelle. Diesen Dampf einfach nur abzulassen und nicht zur Energiegewinnung zu nutzen, ist weder umweltfreundlich, noch effektiv. Energiemodule können hier einen unverzichtbaren Dienst für die Umwelt leisten und Abhilfe schaffen. Die Energieoptimierung mit ENVA-Energiemodul zum Beispiel, bringt einige Vorteile mit sich. So können nicht nur große Unternehmen einen Teil des, durch das Energiemodul, gewonnenen Stroms wieder in ihr Netz einspeisen und zum Beispiel Maschinen, Anlagenteile und Pumpen damit betreiben. Interessant ist ein Energiemodul auch für:

  • Molkereien
  • Brauereien
  • Chemieunternehmen
  • Biomassekraftwerke
  • Stahlwerke
  • Kokereien
  • Pharmaindustrie
  • Getränkeindustrie

Das Energiemodul wird als sogenannter Bypass geschaltet und stört den Produktionsprozess nicht. Im Gegenteil: Es ist äußerst vielseitig einsetzbar und wird seit Jahren in der Industrie genutzt. Dabei sind die Einsatzbereiche umfangreich. Ob in der Energienutzung mittels Abdampf, in einer Kondensatorstrecke oder als Druckreduzierer – heraus kommt zum Schluss Strom, der an anderer Stelle weiter verwendet werden kann. Zum Beispiel für Elektroautos.

Ein Beispiel: Ein BMW i3 verbraucht laut Hersteller 12,9 kWh pro 100 Kilometer. Bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern im Jahr, entspricht das 1.935 kWh. Ein Energiemodul mit nur 50 kW elektrischer Leistung liefert pro Jahr bei 5.000 Betriebsstunden 250.000 kWh. Damit können also 129 Elektrofahrzeuge dieses Typs aufgeladen werden.

Welche Vorteile hat ein Energiemodul noch?

Die Vorteile liegen auf der Hand: Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Langlebigkeit. Ein Energiemodul nutzt bisher ungenutzte Ressourcen, bremst den Klimawandel effektiv und reduziert CO2.

Die Vorteile eines Energiemoduls im Überblick

Kompakte Bauweise Durch seine kompakte Bauweise kann das Energiemodul in fast allen Industriezweigen eingesetzt werden, weil es elektronisch als auch thermodynamisch auf die unterschiedlichsten Gegebenheiten abgestimmt werden kann.
Hohe Effizienz Weil es auch niedrigen Druck verarbeiten kann, holt das Energiemodul auch noch aus dem lauesten Lüftchen Energie heraus. Das Herz des Energiemoduls, die Expansionseinheit, verarbeitet schon geringe Eintrittsdrücke sehr effizient und wandelt sie in elektrische Energie um.

Tabelle: Einige der Vorteile eines Energiemoduls.

Energiemodule gibt es in den unterschiedlichsten Leistungsklassen. Das Kleinste leistet 50 kW, das Größte 2 MW. Durch die kompakte Bauform ist es nahezu in allen Bereichen eines Unternehmens einsetzbar.

Große Vorteile für die Umwelt

In heutigen Zeiten der erneuerbaren Energien ist es eigentlich undenkbar, dass Dampf einfach in die Umwelt abgelassen wird. Er enthält noch relativ viel Energie und wird dennoch oft nicht genutzt. Mit einem Energiemodul lässt sich Potenzial einsparen und der CO2-Ausstoß wird verringert. Eine Win-Win-Situation für Industrie und Umwelt also.

Große Unternehmen verzichten mittlerweile sogar auf Dampfturbinen und nutzen die umweltfreundlichere Arbeitsweise eines Energiemoduls. Letztendlich auch deshalb, weil sich das Energiemodul nach etwa drei Jahren bereits amortisiert. Denn geht man davon aus, dass bei einem Eingangsdruck von 3,8 bar und einem Ausgangsdruck von 1,4 bar, sowie einem angenommenen Dampfstrom von 6.000 kg pro Stunde satte 110 Kilowatt Strom erzeugt werden, ist das schon eine Hausnummer.

Das Fazit

In Zeiten umweltfreundlicher und erneuerbarer Energien ist ein Energiemodul nicht nur für große Firmen eine echte Alternative, die nicht nur Geld spart, sondern vor allem saubere Energie erzeugt.

Schreibe einen Kommentar