LED – Kosteneffizientes Licht auf dem Vormarsch

Ob bei der Straßenbeleuchtung, in der Industrie oder beim alltäglichen Gebrauch, die LED Beleuchtung wird immer populärer. Diversen Vorurteilen zum Trotz, verspricht die Technologie neben den langfristigen Einsparungen von Energie und Geld auch aufregende Möglichkeiten für den Straßenverkehr.

Die kleine Stadt namens Biberach in Baden-Württemberg ist eine von vielen Städten, welche dieses Potential erkannt hat und einen gewaltigen Schritt Richtung Zukunft macht. Sicherlich geschieht dies nicht nur aus gutem Willen, sondern auch aus der Notwendigkeit heraus: In der Stadt sind noch rund 700 Leuchtstofflampen und 4200 Quecksilberdampf-Hochdruckleuchten im Betrieb. Weil diese Leuchten allerdings an die 40 Jahre alt sind, gibt es mittlerweile keinerlei Ersatz mehr, sollte eine oder mehrere ausfallen. Es ist also an der Zeit, auf eine effizientere Methode umzusteigen.

Starker Zuwachs an LED Röhren

Nicht nur allgemeine LED Lampen, sondern vor allem auch Led Röhren sind extrem im Kommen und werden in den nächsten Jahren stark zunehmen. Als Ersatz für die herkömmliche Leuchtstoffröhre bietet diese Form der Beleuchtung neben der Energieersparnis sehr viele weitere Vorteile:

  • die Röhren sind in unterschiedlichen Farbtemperaturen erhältlich
  • lange Haltbarkeit, egal wie oft das Licht ein- und ausgeschaltet wird
  • keinerlei Flackern beim Einschalten der Beleuchtung
  • die Räumlichkeiten werden gleichmäßig beleuchtet
  • kein geräuschvolles oder störendes Brummen des Vorschaltgerätes
  • ca. 50.000 Stunden Lebensdauer (zum Vergleich: eine normale Leuchtstoffröhre leuchtet etwa 6.500 Stunden)
  • für Arbeitsplätze und Orte geeignet, wo lange Beleuchtungszeiten notwendig sind: z.B. Parkhäuser, Büros, Werkstätte, Garagen, Lagerhallen etc.
  • weitere Kostenersparnis, da die Röhren kaum gewartet werden müssen

LED Umrüstung – Eine kostenintensive, aber lohnende Investition

Die Umstellung von der herkömmlichen Straßenbeleuchtung zur LED-Lichtquelle verlangt natürlich eine nicht unmaßgebliche finanzielle Investition: Die Inbetriebnahme der Light Emitting Diode, oder kurz Leuchtdiode, kann pro Straßenlaterne etwa 800 bis 1000 Euro kosten, aber sich auf lange Sicht rentieren, auch wenn die Amortisierung bis zu 10 Jahre in Anspruch nehmen kann. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine Förderung aus Bundesmittel in der Höhe von 20 bis 25 Prozent zu erhalten.

Tabelle: Vergleich Wattzahlen Glühbirne, LED-, Halogen- und Kompaktleuchtstofflampe

LED Halogenlampe Glühbirne Kompaktleuchtstofflampe
4 Watt 18 Watt 25 Watt 5 Watt
5 Watt 28 Watt 35 bis 40 Watt 7 Watt
8 Watt 42 Watt 60 Watt 11 Watt
10 Watt 52 Watt 75 Watt 15 Watt
13 Watt 70 Watt 100 Watt 20 Watt

Preisgekrönte und revolutionäre Technologie

Während die LED Leuchte früher für eher banale Zwecke genutzt wurde, entdeckten die drei japanische Wissenschaftler Shuji Nakamura, Isam Akasaki und Hiroshi Amano Mitte der 90er Jahre einen praktikablen Nutzen für die Technologie: Sie bauten blaue LEDs, aus denen eine neue und revolutionäre Beleuchtungsmethodik entstand und erhielten 2014 dafür den Nobelpreis. Diese ursprüngliche Technik wurde inzwischen verfeinert und die blauen Leuchtdioden mit dem sogenannten Konvertermaterial umgeben. Dieser Leuchtstoff transformiert die blauen Leuchtstrahlen in niederenergetische Wellen. Ein Prozess, der weißes Licht ergibt. Das Revolutionäre: Die winzige Lichtquelle ist quasi unzerbrechlich und deren Lebenszeit etwa fünfzigmal länger als die jeder herkömmlichen Glühbirne.

Vorurteile können sich nicht dem Fortschritt in den Weg stellen

Das Vorurteil, dass Leuchtdioden nur kaltes oder industrielles Licht abgeben würden, muss sich die LED Technologie schon lange nicht mehr gefallen lassen. Auch diese Beleuchtungsform kann mittels spezifischer Modifizierungen bestimmte Leuchteffekte erzeugen, so auch ein angenehmes und warmes Licht. Komplexere Konverter rufen diesen Effekt hervor, worunter wiederum die Energie-Effizienz etwas leiden muss. Allerdings ist selbst dieses Energie-Investment wesentlich

geringer als die althergebrachte Alternative. Auch die Industrie bereitet sich inzwischen auf die LED Revolution vor: so entstehen Pläne, die Beleuchtung im Straßenverkehr nach dem Verkehrsaufkommen zu richten und dementsprechend zu steuern. Dies kann dabei helfen, auf weniger befahrenen Straßen oder in ländlichen Gebieten Energie zu sparen. Auch bei schwierigeren Wetterbedingungen, wie z.B. Nebel oder Regen, kann eine Steuerung und Beleuchtung, die sich der Witterung anpasst, durchaus hilfreich sein.

 

Schreibe einen Kommentar