Solarenergie

Solaranlagen und Module von Conergy

Erneuerbare Energien sind in Deutschland in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Gesprächsthemen geworden. Spätestens seit dem deutschen Atomausstieg und der daraus resultierenden Energiewende werden Wind- und Solarkraft im oberen Bereich gehandelt. Doch es sind nicht nur die großen Energieversorger, die sich auf diese Technologien umstellen müssen, sondern auch viele Privathaushalte, die so für ihren eigenen Strom sorgen wollen. Tatsächlich macht Ökostrom aus privaten Solar- oder Windanlagen beinahe die Hälfte des Stroms aus erneuerbaren Energien am Markt in Deutschland aus, was die privaten Anlagen und ihre Besitzer zum Marktführer macht. Weiterlesen

Hoffnungsvolle Anzeichen für die PV Branche

Der Bereich der Photovoltaik hat keine einfache Phase hinter sich. In Deutschland verschaffte der Beschluss der Energiewende vor etwa zwei Jahren der Branche zwar einen gewissen Aufschwung, doch schon wenige Monate später wurde die vorherige Euphorie auch schon wieder dadurch gestoppt, dass die Förderungen für Solaranlagen gekürzt wurden. Doch wie aktuelle Marktprognosen zeigen, dürfte die Branche sich von diesem Schock in den kommenden Jahren wieder erholen und somit erfreulicheren Zeiten entgegen blicken.

Die gesamte weltweit installierte Photovoltaik Leistung hat laut Zahlen des EPIA Market Report 2012 die Marke von 100 Gigawatt Ende des vergangenen Jahres bereits überschritten und eine Marktprognose der Internationalen Energie Agentur sagt voraus, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre eine 2,5 fache Zunahme möglich sei. Allein für dieses Jahr wird in einigen Marktausblicken bereits mit einem weiteren Zubau von 30 Gigawatt weltweit gerechnet.  Weiterlesen

Neue Entwicklung im Streit der Solarmodul Hersteller

Die europäischen Hersteller von Solarmodulen sind im Streit um die möglichen Strafzölle auf chinesische Waren ein Stück näher gekommen. Die EU-Kommission hat nun entschieden, dass Produkte aus China ab dem 8. März markiert und registriert werden müssen. Dies wurde den EU-Mitgliedsstaaten schon Ende Februar durch die EU-Kommission mitgeteilt. Keines der EU Länder habe Einspruch gegen diese Entscheidung erhoben und aus diesem Grund sieht es ganz danach aus, als würde die Verordnung ab der kommenden Woche in Kraft treten.  Weiterlesen

Stromerzeugung mit dem Eigenheim

Einer der Unterschiede zwischen Haus und Wohnung ist , dass bei einem Eigenheim, die Stromerzeugung zum Teil selber gemacht werden kann. Die Stromerzeugung mit dem eigenen Haus ist prinzipiell auf drei Arten möglich: mit Photovoltaik, einer Windkraftanlage und einem Mikro-Kraftwerk nach dem KWK-Prinzip (Kraft-Wärme-Kopplung). Das sind beileibe nicht die einzigen Varianten, mit denen das eigene Haus Energie produziert und damit zum Plus-Energiehaus wird. Solarthermie kann Warmwasser liefern und die Heizung unterstützen, die Erd- oder Luftwärmepumpe liefert ebenfalls effiziente, umweltfreundliche Heizungsenergie. Aber es soll in diesem Beitrag um den elektrischen Strom gehen. Weiterlesen

Erneuerbare Energien auch 2013 im Trend

Der begrenzte Vorrat an fossilen Energieträgern, die Entwicklung hin zu mehr Umweltschutz und der angestrebte Ausstieg aus der Atomenergie sind wichtige Gründe dafür, die Nutzung erneuerbarer Energien weiter auszubauen.

Abhängigkeit durch fossile Energien

Erneuerbare oder alternative Energie werden solche Energieträger genannt, die sich entweder schnell erneuern oder praktisch unbegrenzt zur Verfügung stehen – jedenfalls im Vergleich mit den sogenannten fossilen Energieträgern, die viele Millionen oder gar Milliarden von Jahren benötigen, um zu regenerieren. Zu den fossilen Energieträgern gehören Braun- und Steinkohle, Erdöl, Erdgas und Torf, wobei Erdöl die größte Bedeutung zukommt. Deutschland selbst fördert etwa 3 Millionen Tonnen pro Jahr, wovon nicht mehr als 3 Prozent des Energiebedarfs im Land gedeckt werden können. Die Bundesrepublik muss Erdöl und andere fossile Energien also importieren.

Langsame und konsequente Umstellung

Zu den Energieträgern, die als erneuerbar angesehen werden, zählen Wind, Sonne, Wasser, Erdwärme und Biomasse. Im Jahr 2011 lieferte den größten Beitrag zur Deckung des deutschen Strombedarfs der Wind mit fast 40 Prozent, gefolgt von Sonnenenergie mit fast 16 Prozent. Der Anteil aller alternativen Energien am Gesamtverbrauch im Land war mit 12,5 Prozent bereits 1,5 Prozent höher als im Jahr davor. Der Trend zur vermehrten Nutzung erneuerbarer Energien ist deutlich und auch notwendig, denn Deutschland will bis spätestens 2050 bereits 80 Prozent seines Strombedarfs aus diesen decken. Viele Privathaushalte folgen dem Trend und suchen sich beispielsweise gezielt Stromanbieter, die auf regenerative Energien setzen oder steigen selber auf eine Photovoltaikanlage um.

Klimaschutz und mehr Arbeitsplätze

Die zunehmende Verwendung erneuerbarer Energien hilft nicht nur, das Klima und die Umwelt zu schützen. Auch die zunehmende Unabhängigkeit von Energieexporteuren wie Russland, Saudi-Arabien und Libyen gilt vielen als erstrebenswert, da einige dieser Länder als politisch instabil eingeschätzt werden. Aber auch für die wirtschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik spielen erneuerbare Energien eine wichtige Rolle, da die zunehmenden Investitionen und wissenschaftlichen wie technischen Entwicklungen Arbeitsplätze schaffen können und den Export anregen.

Quelle für die statistischen Angaben: http://www.erneuerbare-energien.de

Energie sparen mit Solaranlagen

Etwas für die Umwelt zu tun, fühlt sich für die meisten Menschen oft sehr gut an, denn schließlich kann jeder etwas dazu beitragen, egal wie groß der Beitrag nun sein mag. Deshalb entscheiden sich auch immer mehr Leute für den Kauf von Solaranlagen . Sicherlich tun sie das nicht nur der Umwelt zu Liebe, denn durch eine Solaranlage lässt sich der Energieverbrauch verringern und dies wirkt sich nun mal auf die monatlichen Kosten aus. Wenn man also Energie sparen kann und dabei auch noch etwas für die Umwelt tut, hat man alles richtig gemacht. Weiterlesen

Ausbreitung der Solarbranche erfordert Sicherheiten

Das Thema erneuerbare Energien ist in den letzten Jahren immer bedeutender geworden. Immer mehr Menschen denken darüber nach, sich eine Photovoltaikanlage anzuschaffen. Daher wächst die Branche stetig und entwickelt sich zu einem wahren Trend. Weiterlesen

Photovoltaikanlagen immer noch lohnenswert

Seit Januar 2012 bekommen Solaranlagenbesitzer für ihren Strom 15 Prozent weniger Geld als zuvor. Hauseigentümer, die ihren Solarstrom ins öffentliche Netz einspeisen, erhalten pro Kilowattstunde nun nur noch 24,43 Cent im Gegensatz zu den ursprünglichen 28,74 Cent. Trotzdem fand ein Finanztest heraus, dass sich der Erwerb einer Solaranlage bei geringen Anschaffungskosten immer noch als rentabel erweist. Vermutlich werden die Anschaffungskosten einer Solaranlage in den kommenden Jahren weiter sinken, sodass sich der Erwerb einer Solaranlage auch dann in jedem Falle lohnt. Weiterlesen

Photovoltaik: Mit der Sonne rechnen

Wer neu bauen, ein Haus kaufen oder ein älteres Gebäude modernisieren will, sollte sich auf jeden Fall Gedanken über das Thema erneuerbare Energien machen. Zwar bedeutet es für den Bauherren zunächst einmal, Geld in die Hand zu nehmen, langfristig zahlt sich diese Investition für ihn aber auf jeden Fall aus: Er steigert damit den Wert des Gebäudes, senkt, seine Energiekosten und kann im Idealfall sogar staatliche Förderungen beanspruchen. Weiterlesen

Schweizer Studenten entwickeln neuartige Solarzellen

Nicht nur hierzulande wird an alternativen Energien geforscht. Schweizer Studenten haben an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne oder kurz EPFL dank politischer Unterstützung neuartige Solarzellen entwickelt. Diese haben nur noch ein Tausendstel der Dicke einer bis lang üblichen Zelle. Statisch ist das natürlich ein Quantensprung, da solche Anlagen im großen Stil an Orten positioniert werden können, die sie vorher nicht ausgehalten hätten.

Trotzdem bleibt die Effizienz erhalten. Damit hat das Forscherteam ein Verfahren entwickelt, bei dem Silizium als Hauptkomponente zu einer günstigen Produktion führt und damit das gewünschte Ziel erreicht.

Da Wissenschaft wenig mit Buddhismus zu tun hat, war natürlich nicht der Weg das Ziel, sondern nur das Endergebnis zählt. Dennoch ist die Problematik interessant, die in der Schweiz gelöst wurde, weil gerade bei dünnen Zellen bis dato die Aufnahmefähigkeit des Lichtes nicht hoch genug war. Zinkoxide sollten Abhilfe schaffen, waren jedoch in ihrer Ausgangsform schwer zu nutzen.

Dem wurde die einfache Handwerkerweisheit entgegengestellt: „Was nicht passt, wird passend gemacht.“ und anstatt die Kristalle in ihrer natürlichen Form zu belassen (der Pyramidenform), wurden sie in einem vorgefertigten Negativ gezüchtet und nutzbar gemacht. Ein solches Verfahren mit speziellen Formen erwies sich im Praxistest auch für die Massenproduktion als rentabel und kann damit industriell genutzt werden.