Alternative Heizsysteme sind gefragter denn je

Gerade die Heizungstechnik ist in den letzten Jahren immer in Bewegung. Dass Rohstoffe wie beispielsweise Erdöl nicht unbegrenzt verfügbar sind und daher die Kosten dafür stetig weiter ansteigen, sind viele Haus- und Wohnungsbesitzer auf der Suche nach Alternativen zur herkömmlichen Heiztechnik.

Zwar herrschen in Deutschland immer noch Öl- und Gasheizungen vor, doch es gibt viele Alternativen auf dem Markt. Angefangen bei Sonnenkollektoren die für die Erwärmung des Wassers hergenommen werden. Bis hin zu  alternativen Brennstofföfen in denen Holzpellets oder Brennholz im Allgemeinen verbrannt werden, um damit für wohlige Wärme zu sorgen.

Heizleisten, eine der weniger bekannten Alternativen

Manch einer fragt sich jetzt vielleicht, was denn bitteschön eine Heizleiste sein soll? Keine unberechtigte Frage, denn die Sockelheizleisten wie die Heizleisten auch genannt werden sind noch nicht so bekannt. Bei diesem Heizsystem handelt es sich um Heizleisten, die im Haus an der Innenseite der Außenwände montiert. Sie werden im Prinzip wie es bei einer herkömmlichen Fußleiste der Fall ist, als Übergang zwischen Fußboden und Wand montiert. Daher rührt auch der Begriff der „Sockelheizleiste“.

Durch die Heizleisten werden also die Oberflächen der Wände erwärmt. Die Wärme verteilt sich, über die Wände, im Raum. Durch die besondere Art der Wärmeübertragung entsteht eine Strahlenwärme. Diese sogenannte Strahlenwärme hat den Vorteil, dass sie sich besonders schnell und vor allem gleichmäßig im Raum verteilt.

Diese alternativen Heizsysteme gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Zum einen gibt es die wassergeführten Sockelheizleisten, zum andern eben die Heizleisten die elektrisch betrieben werden. Beide Varianten lassen sich gleichermaßen unproblematisch installieren, denn für die Montage der Heizleisten müssen beispielsweise keine Wände oder ähnliches aufgestemmt werden.Weitere Infos finden Sie zum Beispiel hier.

Welche Vorteile bieten Sockelheizleisten?

Als erstes fällt natürlich der geringe Platzbedarf ins Auge. Denn der ist im Vergleich zu herkömmlichen Heizkörpern schon beachtlich. Dann ist da noch die Strahlungswärme, die von den Heizleisten erzeugt wird. Diese Wärme ist wesentlich effektiver als die Erwärmung mittels eines Heizkörpers. Denn bei der Erwärmung via Sockelheizleisten kommt es nicht zu einer Austrocknung der Raumluft. Da keine Luftumwälzung durch die Sockelheizleisten vorgenommen wird, ist die Staubentwicklung auch geringer, was wiederrum den Menschen zugute kommt die unter Allergien leiden. Ein weiterer und nicht zu unterschätzender Vorteil ist die leichte Reinigung der Sockelleisten. Denn aufgrund ihrer geringen Oberfläche lassen sie sich wesentlich einfacher reinigen als herkömmliche Heizkörper.

Wer sich für die elektrische Variante der Heizleisten entscheidet, der kann aller Wahrscheinlichkeit nach in den kommenden Jahren Stück für stück vermehrt auf erneuerbare Energien setzen.

Schreibe einen Kommentar